Kurtsgeschichten: Alle meine Autos


Chrysler PT Cruiser Touring Convertible Breeze 2,4 L/143 PS (Baujahr 2005)


Homepage  |  Automarken  |  Inhalt A - Z  |  Download  |  Linklisten  |  Modellautos  |  E-Mail  |  Impressum  |  Kameramuseum


Seit Juli 2010 nenne ich wieder einen PT Cruiser Touring - Sondermodell Breeze - als Cabrio mein eigen: Baujahr 2005, beim Kauf hatte er ganze 24.000 km auf dem Tacho. Im Frühjahr 2016 waren es erst 57.000 Kilometer, zum Winter 2017/2018 gut 65.000 Kilometer. Ende Juli 2018 - mit fast 13 Jahren - zeigte die Uhr erst 75.000 Kilometer. Ende 2019 waren es 86.000 Kilometer...



Der Garagen- und scheckheftgepflegte Drittwagen wurde fast nur im Sommer gesteuert und sah aus - und roch - wie neu. Kaum Probleme - nur Lebensfreude pur. 



Und damit das lange so bleibt, bekam der PT ab Frühjahr 2012 bis Herbst 2015 ein Saisonkennzeichen. Den Lastenesel spielte bei Bedarf ein Ford Mondeo.



Macht auch geschlossen eine gute Figur: der Ami aus Mexiko. Bei jedem Licht sieht der PT Cruiser anders aus. So hat man fast jeden Tag ein "neues" Auto...



Der Ford Mondeo (Modell 2003), mein ebenso geschätzter Lastenesel, und mein Sommerauto Chrysler PT-Cruiser (Baujahr 2005), einträchtig beieinander. 



 Den TÜV schaffte der Wagen im Juni 2019 ohne Beanstandungen.


 Reparaturen, Pannen bis Ende 2019:


Der Multifunktionsschalter meines zweiten PT Cruiser gab Sommer 2012 mit Vorankündigung seine Geist auf. Eben ein altes PT-Cruiser-Leiden.

 

Und die beiden Radlager vorne rumpelten hörbar, so dass ich sie bei 50.000 Kilometer im Juli 2013 austauschen ließ. Schon ein wenig früh, andererseits ist der PT kein Leichtgewicht und die 143 Pferde zerren schon sehr an den mexikanischen Teilen. 2015 war ein Rücklicht defekt und ein Marder hatte sich am Luftansaugschlauch gütlich getan. Mehr war bis dahin nicht.

 

2017 wurde dann teurer: Austausch der Wasserpumpe mit Zahnriemen und allem Drum und Dran (1.100 Euro) sowie Austausch des Kühlers (800 Euro) - nach zwölf Jahren noch erträgliche Reparaturen.

 

2018 gab es nichts zu reparieren außer Verschleißteilen wie Bremsscheiben und einem durchgebrannten Rücklicht und bis Herbst 2019 gab es auch nur den üblichen Service. Den TÜV schaffte der Wagen ohne Beanstandungen. Zurück


Zurück zur PT-Cruiser-Story



Homepage  |  Automarken  |  Inhalt A - Z  |  Download  |  Linklisten  |  Modellautos  |  E-Mail  |  Impressum  |  Kameramuseum

Schnellnavigation:

Homepage  |  Automarken

Impressum  |  Download